D

DAHLIEN ÜBERWINTERN

Es ist kalt geworden und die ersten Frostnächte stehen vor der Tür, die den Garten wieder in ein märchenhaftes Kleid hüllen werden.

Nun wird es für die Dahlien Zeit – sie sind nicht frosthart – in ihr Winterquartier zu ziehen. Habt ihr gewusst, dass die farbenfrohen Herbstblüher ursprünglich im warmen Mexiko beheimatet sind?

Dahlien


1. KNOLLEN AUSGRABEN

Die Dahlienknollen gräbst du am besten aus, sobald der Boden nicht mehr allzu nass ist. Dann löst sich die Erde am besten von den Knollen. Bevor du jedoch zum Spaten greifst schneidest du die Stängel der Dahlie etwa handbreit über dem Boden ab.

Nun gräbst du die Knolle vorsichtig aus und schüttelst die Erde so gut wie möglich ab. Siehts du nun verletzte oder faule Knollen, so entfernst du diese einfach. Denn nur die gesunden und unverletzten Knollen wandern ins Winterquartier.


2. DAHLIEN ETIKETTIEREN

Damit du im nächsten Jahr nicht ein allzu kunterbunt gemischten Dahlienparadies in deinem Garten vorfindest, ist es sehr wichtig die Knollen zu etikettieren.

Mit dem Etikett und der Sortenbezeichnung, der Blütenfarbe und der Wuchshöhe kannst du deine Dahlienschätze wunderbar auseinanderhalten.


3. AB INS KISTCHEN

Nun legst du ein Kistchen mit Zeitungspapier aus und setzt die Knollen nach Sorten sortiert hinein. Die Knollen bedeckst du nun komplett mit Sand.

Nun geht es für die Dahlienknollen in ihr Winterquartier. Dazu eignet sich idealerweise ein trockener und kühler Kellerraum (bis zu 5°C). Denn wenn der Raum zu warm sein sollte, treiben die Dahlien aus.

Nun sind deine Dahlien gut gerüstet um ihren verdienten ’Winterschlaf’ anzutreten.

Im April/Mai – nach den letzten Frösten – dürfen die Dahlien dann wieder ins Blumenbeet im Garten oder den Topf auf der Terrasse oder Balkon hüpfen.

KOMMENTARE
DEIN KOMMENTAR

MENÜ SCHLIESSEN